Die Chakren

 

 

 

Die Chakren von unten nach oben :

1. Chakra                                      
Seinsbereich "Erde"
Farbe:  rot

Das Wurzel-Chakra, auch Basis-Chakra genannt, liegt beim Mann etwa in der Höhe des Steißbeins, bei der Frau etwa zwischen den Eierstöcken. Es ist der Sitz der physischen Lebenskraft und der grundlegenden Überlebensbedürfnisse des Menschen. Es reguliert die Mechanismen, die den physischen Körper unmittelbar am Leben erhalten.
Drüsen: Nebennieren. Organe: Knochen, Wirbelsäule, Dickdarm, Blut- und Zellaufbau, Beine.
Im Wurzelzentrum drückt sich der Wille zum Dasein aus: Es ist die Kraftquelle für den Überlebenskampf und für die arterhaltende Rolle der Sexualität. Ohne ein funktionierendes Wurzelchakra kann sich kein Lebewesen harmonisch entwickeln. Die anderen Energiezentren können die Funktion dieses Zentrums nicht übernehmen. Es liefert die Kraft, die in den anderen Zentren für Kontakte mit der Umwelt und ihrer harmonischen Auswertung für die persönliche Entwicklung benötigt wird. Ohne Kraft läuft nichts. Ohne Willen zum (Über-) Leben, der ebenfalls hier geäußert wird, auch nicht. Bei der Chakrenarbeit mit Reiki sollte also immer zuerst geklärt werden, ob dieses wichtige Energiezentrum überhaupt ausreichend funktioniert.
Blockaden im Wurzelchakra äußern sich psychisch häufig in den folgenden Formen: extremer Pazifismus ("Ich könnte niemals jemanden umbringen!"); Lebensangst ("In diese Welt kann doch kein vernünftiger Mensch Kinder setzen!"); übersteigerte Aggressionsbereitschaft ("Stellt die Kanaken an die Wand!"); Todesangst ("Ich kann doch keine unkalkulierbaren Risiken eingehen!"); Schwierigkeiten mit Ordnung und Zeiteinteilung ("Ich weiß auch nicht, warum ich immer zu spät komme!"); Ungeduld ("Warum fährt dieser Idiot denn nicht!"); Hörigkeit ("Ohne ihn/sie/es kann ich nicht leben"!).
Blockaden im Wurzelchakra äußern sich körperlich häufig in Form von: Knochen-, Zahn- und Wirbelsäulenbeschwerden; Krankheiten, die die Regenerationsfähigkeit beeinträchtigen; Krankheiten und Beschwerden zwischen Dickdarm und Anus.
Merksatz für ein gestörtes Wurzelchakra: "Er steht nicht mit beiden Beinen in der Welt".

 

2. Chakra                                    
Seinsbereich "Erde"
Farbe: orange

Das Sakral-Chakra befindet sich eine Hand breit unterhalb des Nabels vor dem Kreuzbein (os sacrum). Es ist das Zentrum der sexuellen Energien (Empfänger und Sender) und des Selbstwertgefühls unserer ungefilterten Emotionen und kreativen Kräfte.
Drüsen: Keimdrüsen. Organe: Fortpflanzungsorgane, Nieren, Blase. Das Sexualzentrum steuert unsere Fähigkeit, die Welt zu berühren und von der Welt berührt zu werden. Nach dem hermetischen Gesetz des "wie innen so außen" gehört dazu auch die Fähigkeit, uns selbst wahrzunehmen. Ohne diese Wahrnehmungsfähigkeit ist keine Erotik, kein befriedigendes, lustvolles sexuelles Erleben möglich. Und auch keine wirkliche Lebensfreude. Koordination des Körperausdrucks (Körpergefühl!), Erlebnisfähigkeit, sinnlicher Genuss in jeder Form (Kultur- und Kunstgenuss), alle diese wunderschönen Erfahrungen und Dinge können sich nur in echter Pracht für uns entfalten, wenn unser Sexualchakra ohne Blockaden pulsiert und arbeitet. Blockaden im Sexualchakra äußern sich psychisch häufig in den folgenden Formen: Nähe-Ängste ("Fass mich bloß nicht an!"); Ekel vor der Körperlichkeit ("Sexualität ist was für Tiere, Menschen sind zu Höherem geboren!" Dieser Ekel kann sich aber auch als Waschzwang, Sauberkeitsfimmel und so weiter zeigen); Begriffsstutzigkeit ("Versteh' ich nicht!"), Verstandesbetontheit ("Wozu brauch ich Gefühle, dafür kann ich mir nichts kaufen!"); Überbewertung von Augenblicksgefühlen ("Nachdenken bringt nichts. Ich mach das alles so aus dem Bauch heraus. No mind!"), Rhythmusstörungen ("Ich tanze nicht gern und auch nicht gut"! "Warum habe ich nur jedes Mal diese Regelschmerzen?" "Ich arbeite am liebsten nachts!"), Isoliertheit ("Ehe oder Partnerschaft sind nichts für mich! Brauche ich nicht!"), Frigidität, Impotenz, fehlender Orgasmusreflex ("Ich hab Sex nicht nötig, ich weiß gar nicht, was andere daran finden, ist doch öde"!), Fall-Angst ("Ich würde nie vom 3-Meter-Brett springen!"). Wer seine Umgebung nicht wahrnimmt oder sie nur als Feind betrachtet, kann sich auch nicht vor ihr schützen oder stellt sich vor Angst tot. Blockaden im Sexualchakra äußern sich körperlich häufig in Form von Erkrankungen, die mit den Körperflüssigkeiten (Blut, Lymphe, Speichel, Galle) oder mit den Organen zusammenhängen, die diese Flüssigkeiten verarbeiten (Nieren, Blase, Lymphknoten). Ebenfalls ist in vielen Fällen eine verstärkte Neigung zu Infekten zu beobachten. Zusammenfassender Merksatz für ein gestörtes Sexualchakra: "Er empfindet keine Lebensfreude."
Sind die zwei Chakren des Seinsbereichs "Erde" nicht in allen ihren Aspekten geöffnet, werden sie nicht liebevoll angenommen und in ihren Funktionen uneingeschränkt erfahren, dann können sich auch die übrigen Chakren nicht vollständig öffnen und nur in sehr gehemmter Weise funktionieren.


 

3. Chakra                                    
Seinsbereich "Mensch"
Farbe: gold-gelb

Das Solarplexus-Chakra, auch Sonnengeflecht genannt, liegt etwas oberhalb des Nabels. Es ist der eigentliche Körpermittelpunkt, der Ort, von dem aus die physischen Energien verteilt werden und die Emotionen verarbeitet werden. Es ist das Zentrum unseres Machttriebes, der Ort, an  dem wir "Nabelschau" betreiben. Bei Angst fühlt man dort ein Zusammenziehen.
Das Solarplexus- oder Persönlichkeitschakra ist das Kraftzentrum, das Herzchakra das Beziehungszentrum dieses Bereiches, der die persönlichen und sozialen Intentionen und Fähigkeiten des Menschen reguliert. . Im Solarplexuschakra drückt sich der Wille zur Individualität aus. Sein Wahlspruch lautet: "Ich will, also bin ich". Infolgedessen kann sich eine Funktionsstörung des Solarplexuschakra in Machtansprüchen, dogmatischem Starrsinn, Auflösungsängsten ("Ich könnte meine Individualität verlieren, dann bin ich tot, ja einfach nicht mehr da"), Neid, Besitzgier und Besitzdenken ziemlich vehement äußern. Das Solarplexuschakra ist für unseren Weg zu Gott äußerst wichtig, denn es stellt einen guten Ansatzpunkt für Auflösung von Karma dar. Hier sitzen auch unsere persönliche Freiheit und unsere Schuldgefühle: also sowohl unsere potentiell grenzenlose Entwicklungsfähigkeit als auch unsere selbstauferlegte Beschränkung. Nur wenn die Ängste und Schuldgefühle sowie die daraus resultierenden Machtansprüche losgelassen werden, kann ein Mensch auch den anderen ihre freie Entfaltung lassen, sie lieben und annehmen. Der Weg zur Öffnung des Herzens führt also über den Solarplexus.
Drüse: Bauchspeicheldrüse (Pankreas). Organe: Verdauungssystem, Magen, Leber, Gallenblase. Blockaden im Solarplexuszentrum äußern sich psychisch von: Machtansprüchen ("Mein Mann", "meine Frau", "mein Kind", "mein Geld"); Gier ("Das Leben lohnt sich doch gar nicht, wenn ich nicht immer mehr verdienen kann, eine Geliebte habe und jedes Jahr ein neues Auto fahre!"); Kaufsucht ("Ich brauche dringend neue Klamotten!"); Status-Angst ("Was tue ich nur, wenn mein Boss mir kündigt, ich die Prüfung nicht bestehe, meine Wohnung nicht ordentlich aufgeräumt ist, wenn die Freunde zu Besuch kommen"? Neid ("Hat der Kerl doch schon wieder einen neuen Wagen vor der Garage stehen!").
Blockaden im Solarplexuszentrum äußern sich körperlich häufig in Form von: Magenleiden, Zwölffingerdarmentzündungen, Bauchspeicheldrüsendüsfunktionen, Leber- und Gallenleiden, Magensekretionsstörungen, Dysfunktionen der Speicheldrüsen ("Da bleibt mir die Spucke weg!").Bei einer Unterfunktion seines Solarplexuszentrums erscheint der Mensch vom Typ in Verhalten und Erscheinung als die sprichwörtliche "graue Maus". Bei einer Überfunktion hingegen ist er der typische "Machtmensch" oder "Familientyrann".
Zusammenfassender Merksatz für ein gestörtes Solarplexus-Chakra: "Mit allen Fasern hängt er an der Welt".
häufig in Form

 

4. Chakra                                    
Seinsbereich "Mensch"
Farbe: grün

Das Herz-Chakra liegt in der Höhe des Herzens zwischen den Brüsten. Es ist das Zentrum von wahrer, bedingungsloser Liebe, Zuneigung, Hingabe, Brüderlichkeit, von spirituellem Wachstum und Mitgefühl. Viele östliche Meditationsarten sind speziell auf die Öffnung dieses Chakras ausgerichtet.
Drüse: Thymusdrüse. Organe: Herz, untere Lunge, Blutkreislaufsystem.
Wenn das Herz-Chakra ausgeglichen ist befähigt es uns die Welt, uns selbst und andere Menschen anzunehmen wie sie sind. Wurde im Solarplexuschakra die eigene Persönlichkeit ausgestaltet, so ist das Herz-Chakra der Ort dieses selbst geschaffene Gebilde der "Persönlichkeit" mit den ihr eigenen Ecken und Kanten, Vorzügen und Fehlern zu akzeptieren, anzunehmen und lieben zu lernen.
Der beste Ausdruck für diese Aufgabe ist das Gebot: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst". Wenn ich mich nicht akzeptiere und ständig mit mir in Unfrieden lebe, nur weil ich nicht so bin, wie ich gern sein möchte, weder Marilyn Monroe nach Clark Gable ähnlich sehe und auch nicht so wunderschön singen kann wie Placido Domingo oder Tanita Tikaram, kann ich auch meinen Mitmenschen nicht entspannt und liebevoll begegnen. Stattdessen werde ich ihnen vorwerfen, dass sie mich schon wieder enttäuschen, mir die Laune verderben, "Kapitalistenschweine" oder "Proleten" sind. Kann ich meine Vorurteile und Wertungen jedoch ganz locker nehmen, werde ich auch anerkennen, welche einzigartigen Fähigkeiten in mir und in den anderen stecken. Da ich diese Fähigkeiten dann obendrein als hilfreich und nützlich ansehe, werde ich sie freudig akzeptieren. Auch Reiki wirkt zuerst aus dem Herzzentrum heraus. Heilung vollzieht sich immer dann, wenn der erkrankte Teil angenommen wird. Die Essenz von Reiki aber ist Liebe, "freudiges Annehmen".
Blockaden im Herzzentrum äußern sich psychisch häufig in Form von: Bedingungen in der Liebe ("Wenn du nicht tust, was ich will, kann ich dich auch nicht lieben!"); erdrückende Liebe ("Aber Kind, ich will doch nur Dein Bestes!"); übertriebene Selbstlosigkeit ("Die Menschen sind auf der Welt, um anderen zu helfen. Wo kämen wir hin, wenn jeder nur an sich dächte!"); Ich- oder Selbstsucht ("Ich darf das, du nicht!" "Du musst für mich da sein!").
Blockaden im Herzzentrum äußern sich körperlich häufig in Form von: Herzbeschwerden, Dysfunktion der Thymusdrüse, Lungenkrankheiten, ferner in Durchblutungsstörungen, Verkrampfungen, Krebs und Aids.Bei einer Unterfunktion des Herzchakras neigt der Mensch von seinem Typ her dazu rücksichtslos gegen sich selbst und gegen andere zu sein. Bei einer Überfunktion treibt er die Toleranz zu weit, nämlich bis zur Selbstaufgabe.
Zusammenfassender Merksatz für ein gestörtes Herzchakra: "Ich-der-die-das muss...

 

5. Chakra                                     
Seinsbereich "Himmel"
Farbe: hellblau

Das Hals-Chakra, auch als Schilddrüsen- oder Kehlkopf-Chakra bekannt, ist das Chakra der Kommunikation, des Selbstausdruckes und der Kreativität. Es ist das Zentrum, wo du deine innere Stimme empfängst.

Drüse: Schilddrüse. Organe: Kehle, obere Lunge, Arme.
Die dem Seinsbereich "Himmel" zugeordneten Chakren repräsentieren die himmlische oder göttliche Ebene. Das Halszentrum steuert den Selbstausdruck eines Menschen, strukturiert also Körperhaltung, Sprache, Mimik und Gestik. Seine Dysfunktion kann in Demagogie und Tyrannei zum Ausdruck kommen. Mit seinen beiden Polen "Selbstausdruck meiner Persönlichkeit in Einheit mit dem Universum" (Obertongesang, spirituelle Musik ) und "Selbstausdruck wilder, zugespitzter, von der Ganzheit des Lebens isolierter Individualität" (Heavy Metal, Demagogie, schwarze Magie) bildet das 5. Chakra die Schnittstelle zur Außenwelt. Es spiegelt unsere Innenwelt wieder und sorgt damit auch für eine zu uns passende Umgebung, sowohl im materiellen wie im sozialen Sinne. Jeder innere "Haltungsschaden" lässt sich an der äußeren Körperhaltung und -ausformung erkennen.
Das Motto des Hals-Chakra lautet: "Ich zeige, was in mir steckt". Orpheus, der griechische Held, konnte mit seinem Gesang sogar Steine und Sträucher zum Weinen bringen. Er hatte sicher ein gut funktionierendes und Energiegeladenes Halschakra. Aber in negativer Übersteigerung hatte dies auch Hitler. Mit seiner stakkatoartigen, sich in demagogischen Kadenzen überschlagenden Stimme hypnotisierte er Millionen von Menschen und hielt sie in seinem Bann gefangen.
Die harmonische Entwicklung des Halszentrums ist eng mit der Entwicklung der Herzenergie verknüpft. Wenn meine Liebesfähigkeit entwickelt ist und ich mich selbst akzeptiert habe, werde ich andere nicht mit meiner Ausdrucksfähigkeit überrennen, sondern harmonisch in den Chor des Lebens einstimmen.
Blockaden im Halschakra äußern sich häufig in Form von: Heiserkeit ("Ich kann nicht so lange reden, immer werde ich dann heiser"). Diese Heiserkeit deutet auf Muskelverspannungen, sie kann gleichzeitig ein Zeichen der Angst davor sein, aus sich herauszugehen. Wenn ein Mensch glaubt, er könne sich nicht richtig und angemessen ausdrücken, wird er sich seine Fähigkeit zum Selbstausdruck irgendwie beschneiden. Auch Halsschmerzen können ein Angstsymptom sein. Was sich hinter dem Symptom verbirgt, kann anhand der in anderen Körperbereichen vorhandenen Verspannungen festgestellt werden. Alle Verkrampfungen im menschlichen Körper werden letztlich durch das Halschakra in ihre besondere Form gebracht. Verursacht aber werden sie dort nicht! Das Halszentrum strukturiert nur den Ausdruck der in anderen Chakren vorhandenen Blockaden. Anhand der Stimmlage, dem Vorhandensein von Obertönen und tiefen Frequenzen, der Flexibilität der Stimme, ihrer Kraft und Ausdauer lassen sich überdies Blockaden verlässlich diagnostizieren. Ferner können wir über das Halszentrum vor allem Verspannungen im Beckenbereich und in den Waden beeinflussen. Ein steifer Nacken hingegen will mich vielleicht zu der Frage anregen, warum ich im Moment am liebsten nur "geradeaus" schauen möchte. Blockaden im Halszentrum äußern sich weiterhin häufig in Form von Wachstumsstörungen, denn das Halschakra steht mit der Wachstumsregelnden Schilddrüse eng in Beziehung. Unsere Art zu wachsen ist ja ebenfalls ein Selbstausdruck. Kindern kann Reiki-Arbeit am Halszentrum helfen, körperlich und seelisch harmonisch groß zu werden.
Es gibt auch eine Verbindung zum Solarplexuschakra. Bestand die Polarität dort in der Spannung zwischen Machtanspruch und Machtablehnung, läuft sie im Halschakra auf eine überentwickelte oder unterentwickelte Fähigkeit hinaus, auf andere Macht auszuüben.
Bei einer Unterfunktion des Halschakra (wie bei einer Unterfunktion des Solarplexuszentrums) erscheint der Mensch als die sprichwörtliche "graue Maus", und man wird ihn vielleicht als "zurückgeblieben" verspotten. Er hat Kommunikationsprobleme, stottert womöglich, verspricht sich häufig und hat eine pathologische Abneigung gegen alles "Zuschaustellen". Sein Kopf ist eher nach unten geneigt, das Kinn tendiert zum Kehlkopf. Bei einer Überfunktion hingegen haben wir den typischen "Machtmenschen". Er ist häufig heiser, spricht oft mit schneidender, heller Stimme; entpuppt sich womöglich als kleiner (oder großer) Demagoge, diskutiert um des Diskutierens willen, streitet gern, will die Welt nach seinen Vorstellungen umkrempeln und bietet dafür viele gut ausgedachte Gründe an. Der Kopf ist eher nach oben geneigt, die Nase "hoch in der Luft".
Zusammenfassender Merksatz für ein gestörtes Halschakra: "Er findet nie den richtigen Ton".

 

6. Chakra                                    
Seinsbereich "Himmel"
Farbe: indigoblau

Das Stirn-Chakra, auch Dritte-Auge-Chakra genannt, liegt in der Mitte der Stirn, etwas höher als die Augenbrauen. Hier befindet sich das Zentrum der außersinnlichen Wahrnehmung wie Hellsehen, Hellhören und Telepathie. Es ist der Sitz des Willens, des Geistes und Verstandes, der Intuition sowie der Punkt, mit dem wir visualisieren. Das Öffnen des Dritten Auges wird in vielen mystischen Traditionen mit spirituellem Erwachen in Verbindung gebracht.
Drüse: Hirnanhangdrüse (Hypophyse). Organe: unteres Hirn, Augen, Nase, Wirbelsäule, Ohren.
Das Stirnchakra ist der Sitz unserer Intuition. Die Intuition wird oft mit dem Gefühl verwechselt. Dabei lassen sich Intuition und Gefühl leicht auseinander halten: alles, wovor ich große Abneigung, starken Ekel oder Angst empfinde, und alles, was ich unbedingt haben möchte, wonach ich gierig bin - ist Gefühl. Der neutrale Rest dazwischen ist Intuition. Willst du deine Intuition entwickeln, musst du erst deine Gefühle verstehen lernen, um die beiden häufig vermischt auftretenden Wahrnehmungen (du hast eine Intuition, die in dir bestimmte Gefühle auslöst), wirklich auseinander halten zu können.
Das Stirnzentrum wird auch als "Drittes Auge" bezeichnet, weil dort hinter der Stirn eine lichtempfindliche Region des Gehirns liegt.
Blockaden des Stirnzentrums äußern sich als: zielloses, labiles Leben ("Ich weiß nicht, wofür ich eigentlich lebe!"), Entfremdung von der Arbeit ("Ist mir doch egal, was ich mache, Hauptsache die Kohle stimmt!"); Ängste vor Geistern, Erscheinungen, Phantomen und so weiter (bedingt durch eine Überfunktion). Da im Stirnchakra als Teil der universalen Erkenntnis auch unsere rationale Erkenntnisfähigkeit beherbergt ist, kann es auch bei übermäßigen analytischen Anstrengungen zu Kopfschmerzen kommen, die durch energetische Überladung eines Teils dieses Chakras hervorgerufen werden. Die Reiki-Kraft, auf beide Füße oder gleichzeitig auf beide Kopfseiten ausgestrahlt, stellt das Gleichgewicht dann schnell wieder her. Auch die Sehfähigkeit wird im Stirnzentrum strukturiert. Wir können deswegen anhand der Farbwahrnehmung, Kurz- oder Weitsichtigkeit eines Menschen ebenfalls Diagnosen über den energetischen Zustand seines Körpers stellen. Darüber stehen Fehlfunktionen an sich gesunder und kräftiger Organe mit dem Stirnzentrum im Zusammenhang. Weitere typische Blockadensymptome sind: dauernde Arbeitslosigkeit, ständiges Umziehen, laufend wechselnde Liebespartner, immer nach der letzten Mode gekleidet sein wollen, Verehrung von Idolen, Fanatismus und ähnliches mehr. Bei einer Unterfunktion des Stirnchakras neigt der Mensch von seinem Typ her dazu, ein "stumpfsinniger Malocher" (nicht im Sinne irgendeiner Klassenzugehörigkeit gemeint!) zu sein, und zwar mit allen Klischees: Bierflasche und Fernseher, keine Hobbys. keine Meinung, keine Interessen, null Bock.
Bei einer Überfunktion hat er "Visionen" ("der verrückte Prophet"), will die Menschheit vor drohenden Katastrophen warnen, sieht Geister, hat Angst, ohne zu wissen, warum (Überfunktion des "Dritten Auges" bei gleichzeitiger Blockade im Sexualzentrum). Hingegen bewirkt eine harmonische Funktion des "Dritten Auges" immer auch einen Energieschub aus dem Wurzel-Chakra (ein Zeichen dafür, dass man seinen Weg gefunden hat). - Also bei Erschöpfungszuständen, Mattigkeit, schlechter Regenerationsfähigkeit und so weiter immer auch an diese Beziehung denken.
Zusammenfassender Merksatz für ein gestörtes Stirnchakra: "Er findet seinen Weg nicht".

 

7. Chakra                                     
Bereich "Erleuchtung"
Farbe: reines weiß / oder violett

Das Kronen-Chakra, auch als Tausendblättriger Lotus bezeichnet, befindet sich oben auf dem Kopf in der Höhe der Fontanelle. Dieses Chakra steht für das höchste dem Menschen erreichbare Bewusstsein, welches auch als Einheitsbewusstsein, "Ich bin"- Bewusstsein oder Erleuchtung bezeichnet wird. (Deshalb wird ein spirituelles Erwachtsein häufig durch einen Strahlenkranz um den Kopf, einem so genannten Heiligenschein, dargestellt.) Dieses Chakra ist der Sitz der direkten Schau, die die Fähigkeiten des Hellsehens bei weitem übertrifft.
Drüse: Zirbeldrüse (Epiphyse).Organe: oberes Hirn.

Chakra  Mantra Naturerfahrung Aromatherapie Steine
1.Chakra Wurzelchakra LAM
Morgen-, Abendrot  
frische Erde 
 Nelke, Zeder  Blutjaspis,Granat,rote Koralle,Rubin
2.Chakra Sexualchakra  VAAM   Licht des Mondes,  
klares  Wasser 
Ylang-Ylang,Sandelholz Karneol, Mondstein
3.Chakra Solarplexuschakra  RAM  Licht der Sonne, gelbe Blumen  Lavendel, Rosmarin  Tigerauge,Bernstein,Zitrin 
4.Chakra Herzchakra YAM  Unberührte Natur  
Blüten, rosa Himmel 
reines Rosenöl Rosenquarz, rosa Turmalin, Smaragd, Jade
5.Chakra Kehlchakra  HAM  Blauer Himmel, leichter Wellenschlag  Salbei, Eukalyptus  Aquamarin,Türkis, Chalcedon
6.Chakra drittes Augechakra  KSHAM  Klarer Nachthimmel mit Sternen Minze, Jasmin  Lapislazuli, Sodalith
7.Chakra Scheitelchakra  OM Berggipfel, unberührter Schnee Weihrauch,Lotus  Amethyst, Bergkristall, Sugilith 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!